Wir treten ein für Solidarität statt Ausgrenzung in Thüringen und darüber hinaus, für eine offene, solidarische und freie Gesellschaft.

Wir sind Aktive aus verschiedenen Teilen der Zivilgesellschaft wie etwa Vereinen, Initiativen, Gewerkschaften oder Verbänden, die einen antirassistischen, sozialen, geschlechter- und klimagerechten Weg aufzeigen und gehen wollen.

Deshalb haben wir uns in Zeiten des “Abstand halten” zusammengefunden um gemeinsam unsere Forderungen deutlich zu machen und mit gegenseitiger Solidarität auf die Straße und in den öffentlichen Diskurs zu bringen.

Das Solidarische Thüringen lebt von unserem und unser aller Engagement. Und so sind wir alle beim Mitmachen gefragt: Bei der Vernetzung mit anderen Aktiven, der Mobilisierung in unseren Nachbarschaften in Stadt und Land, beim Auf-die-Straße gehen. Wir treten ein für Solidarität statt Ausgrenzung in Thüringen und darüber hinaus, für eine offene, solidarische und freie Gesellschaft.

Wir sind Teil der #unteilbar-Vernetzungskampagne für einen Solidarischen Osten! Gemeinsam mit #unteilbar Mecklenburg-Vorpommern und #unteilbar Sachsen-Anhalt kämpfen wir gegen die extreme Rechte und für eine solidarische, vielfältige und demokratische Gesellschaft im Osten.

Hier könnt ihr euch das Auftaktvideo für den Solidarischen Osten anschauen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Mitmachen

Wenn ihr als Initiative in Thüringen aktiv seid und die Ziele aus unserem Aufruf teilt, dann kontaktiert das Koordinationsteam um über eine Aufnahme im Bündnis zu reden. Euch erwarten regelmäßige (Online-)Treffen auf denen wir gemeinsame Aktionen planen und ihr könnt unsere gemeinsamen Kanäle mit benutzen. Nur gemeinsam schaffen wir das!

Diese Organisationen machen schon mit